30 Jahre Baynov - Piano - Ensemble

Main Posts Background Image

Main Posts Background Image

Thursday, 20 February 2020

30 Jahre Baynov - Piano - Ensemble


30 Jahre Baynov - Piano - Ensemble


"Von Walzer und Galopp bis zum Rag und Jazz"
 Originalwerke und Bearbeitungen für zwei Klaviere 
zu sechs und acht Händen

FR, 13.03.2020 | 20:00 UHR

C. Bechstein Centrum Tübingen
Konrad-Adenauer-Straße 9
72072 Tübingen


Klavierabend mit dem Baynov-Piano-Ensemble
Freitag, 13. März, 20.00 Uhr, Bechstein Centrum


P R O G R A M M


  • Charles Gounod/ R.Vilback - Walzer aus der Oper "Faust"
  • Moritz Moszkowski - Spanischer Tanz
  • Moritz Moszkowski/ C.Gurlitt - Valse Brillante
  • Pjotr I. Tschaikowsky/ E.Langer - Entr'acte et Valse aus der Oper "E. Onegin"
  • Edvard Grieg/ A.Ruthhardt - Anitras Tanz; In der Halle des Bergkönigs aus "Peer Gynt Suite"
  • Franz Liszt/ H.Maylath - Grand Galop Chromatic


 --- --- Pause --- ---


  • Eduard Holst/ F. Hoffmann - Diana: Grande Valse de Concert
  • Carl Hause - Die fliegende Ulanen - Bravour Galopp Op.92
  • Heinrich Beise - Intermezzo Polifonico - " - - Arcturus - Variationen
  • Kevin Olson - A Scott Joplin Rag Rhapsody
  • Astor Piazzolla/ T.Baynov - Libertango



Baynov-Piano-Ensemble

Mitwirkende:

Jenia Lubenova - Keller
Sirma Velichkova
Heinrich Beise
Tomislav Nedelkovic - Baynov

Um eine langjährige Idee zu realisieren, gründete der in Sofia geborene Pianist und Pädagoge Prof. Tomislav N. Baynov im Jahr 1989 in Trossingen ein Piano-Ensemble mit dem Ziel, Werke für ausgefallene Klavierbesetzungen aufzuführen.

Stets auf der Suche nach Qualitätsverbesserung und Flexibilität, bildete Baynov im Jahre 1996 einen neuen Ensemble-Kern mit Pianisten internationaler Herkunft, die sich als Preisträger hochrangiger Wettbewerbe sowie als Interpreten in Rundfunk- und Fernsehprogrammen profiliert haben.

Das Ensemble, das weltweit einzigartig ist, begeisterte das Publikum mit bisher über 400 Konzerten in Deutschland, Italien, Österreich, Bulgarien, Japan, Serbien, Kanada, in der Slowakei, der Tschechischen Republik, China, Hongkong, Korea und in der Schweiz.

Bei der Suche nach Klavierliteratur stieß die Gruppe auf vergessen geglaubte Originalwerke und Bearbeitungen aus unterschiedlichen Epochen, von Barock über Klassik und Romantik bis zur Moderne. Werke für ein Klavier zu sechs bzw. acht Händen, für zwei Klaviere zu acht bzw. zwölf Händen, für drei, vier, fünf, sechs und acht Klaviere bis zu 32 Händen, auch mit Instrumentalgruppen oder Orchestern wurden ins Repertoire aufgenommen und zeigen die ganze Bandbreite der vielfältigen Literatur. Das Ensemble erweiterte sich sogar zu einem Orchester mit 25 Klavieren. 



Eintritt: 15.- € / erm. 
10.- € Schüler und Studenten.



Es herrscht freie Platzwahl, wir empfehlen daher ein rechtzeitiges Erscheinen.

No comments

Post a comment

Error 404

The page you were looking for, could not be found. You may have typed the address incorrectly or you may have used an outdated link.

Go to Homepage